Skip to main content

Scheine für Vereine: wir sind glücklich!

Die Aktion ist beendet. Mit 2849 Scheinen sind wir glücklich!

Ich habe erlebt, dass viele (entfernte) Familienmitglieder gesammelt haben. Ich habe auch erlebt, dass Vereinsfremde in teilweise erheblichem Umfang Scheine beigesteuert haben. Und natürlich kommt die Zahl der Scheine auch durch den Einsatz von euch Mitgliedern zustande.

Dafür seid alle herzlich bedankt.

In absehbarer Zeit werden wir unser Bootshaus mit einem Tischkicker und einem Dart-Parcours ausstatten. Ersatz-Tischtennisbälle sind auch noch drin. Super.

Wir gratulieren zu Siegen und Erfolgen

November: Fari Cup Hamburg:
2. Platz: Lutz Pammel, Marc Weßler in Renngemeinschaft, Riemenachter Männer
4. Platz: Renate Dreier in Renngemeinschaft, Vierer Frauen
Zeitungsartikel WB 8.11.

Oktober: Boxbeutelregatta:
Zeitungsartikel vom 23.10.

September: Head River Leine | Moselpokal:
Zeitungsartikel vom 16.10.

Dem Geschriebenen haben wir nichts weiter hinzuzufügen :-)

Wir gratulieren euch!

Das habt ihr wieder klasse gemacht!

 

 

Spaß am/auf dem Godelheimer See

Am Samstag, den 14. September, fand nun schon im fünften Jahr die Veranstaltung "Spaß am Godelheimer See" statt. Hierfür wechselten wir unser Revier auf der strömungsreichen Weser mit einem stehenden Gewässer. Auf unserem Bootsanhänger waren ausschließlich Renneiner und -zweier geladen. Nach ersten Eiweisungen durch erfahrene Ruderer und Ausbilder trauten sich viele jüngere und ältere Ruderer zum ersten Mal in eines der schnellen, schmalen Rennboote. Dabei werden die Besonderheiten des Skiff-Ruderns schnell deutlich. Ausbilder Lutz Pammel erklärt zum Beispiel, dass das Boot nur gerade liegt, wenn die Hände sich auf gleicher Höhe befinden. "Die erste Übung in der Anfängerausbildung besteht deswegen auch darin, die Hände abwechselnd zu heben und senken, damit der Anfänger eben diese Erfahrung verinnerlicht."

Rudersport ist vielfältig und facettenreich. Verschiedene Bootsgrößen und Gattungen ermöglichen ein breites Spektrum an sportlichen Herausforderungen. So werden für den Breitensport und das Wanderrudern bevorzugt die breiteren und stabileren Gig-Boote genutzt. Eine besondere Herausforderung ist das Rudern in den wesentlich schmaleren und weniger stabilen Rennbooten. Insbesondere der Renneiner, auch "Skiff" genannt, gehört neben dem Achter zur Königsklasse des Rudersports. 

Mit einem gemeinsamen Barbecue klingt der spätsommerliche Abend aus und die Boote werden wieder verladen und in das Bootshaus an der Weser transportiert. "Was für eine gelungener Tag!" so der Vorsitzende Matthias Meckle. "Ob jung oder alt, in unserem Verein verbindet sie alle eines: Die Begeisterung am Rudersport. Egal ob schnell oder geruhsam, im Renneiner oder auf Wanderfahrt. Im RVH wird findet sich jeder mit seiner eigenen sportlichen Ambition wieder!"

Die Argo war das sagenhaft schnelle Ruderboot der Argonauten ...

... in der griechischen Sagenwelt.

Die Argo ist nun der neue Rennvierer, der im Rahmen unseres Sommerfestes getauft wurde.

Seit Jahren waren wir auf der Suche nach einem gebrauchten Vierer. Entweder war der geforderte Preis für den Zustand zu hoch oder der Zustand entsprach nicht dem was wir uns für einen Rennvierer vorstellten.
Der Durchbruch kam in diesem Jahr, als sich weitere Spender fanden, die das Budget großzügig aufstockten.
Die Auswahl des Bootes erfolgte durch Lutz Pammel, die Taufrede hielt Fritz Dormann. Schon auf seiner letztjährigem Geburtstagsfeier bat Fritz Dormann um Spenden für den Vierer anstatt Geschenke.

Zeitungsartikel vom 04.09.2019

Keine Handbreit Wasser unter dem Kiel ... und schleusen ist Arbeit!

... auf der Werra.

Mittleres Niedrigwasser beim Pegel Allendorf ist 58 cm. Als wir am Samstag (27.7.) unseren gesteuerten Vierer ins Wasser legten merkten wir schon: das wird eine knappe Sache. Der Pegel war 51 cm.

Wir schoben unser Boot unterbesetzt bei Bad Sooden Allendorf aus dem Schleusenkanal in den Hauptstrom. Erst dann konnten wir das Boot komplett besetzen. Das bewahrte uns aber nicht davor, im weiteren Verlauf an der einen oder anderen Stelle den Grund zu berühren. Teile der Mannschaft stiegen aus und das Boot wurde wieder flott. (Zerknirschtes Beichten bei unserm Bootswart, gelegentliches Bier, gut, dass wir kein Holzboot hatten.)

Nach der (frühen) Mittagspause beim Kanuclub Witzenhausen erreichten wir den Flutgraben bei Schlangenwerder: Steuertechnisch anspruchsvoll (eng, kurvig, Wildwasser am Ende) vom Steuermann und der Mannschaft aber souverän durchschippert.

Beim letzten Heller erleichterte uns der Bootswagen das Umtragen.
Die bewegte Luft, die komfortabler Weise aus dem Süden kam, schob uns die ganze Zeit mit der Strömung über die Werra und erleichterte uns das Rudern ungemein. So war die Lufttemperatur auch erträglich. Trinken zwischendurch war wichtig.

Nach dem Umtragen, vor Hann. Münden: baden in der Werra, schwimmen gegen den Strom. Angenehm warm, ein bisschen erfrischend, anstrengend. (Wollte man Strecke über Grund machen. Aber es ging!)

Hann. Münden: wir wollten schleusen. Nicht umtragen. So legten wir vor der Schleuse an, zwei Mannschaftmitglieder stiegen aus und betätigen die Schleuse: Obertore öffnen (2 Mal kurbeln), Boot fuhr ein, Obertore schließen (2 Mal kurbeln). Schieber der Untertore öffnen (2 Mal Kurbeln), warten bis Wasser abgeflossen ist. Untertore öffnen (2 Mal kurbeln). Boot fuhr aus. Untertore schließen (2 Mal kurbeln), Schieber schließen (2 Mal kurbeln). Schieber Obertore öffnen (2 Mal kurbeln), warten bis Schleusenkammer wieder gefüllt ist, Schieber wieder schließen (2 Mal kurbeln). Die Schleusenwärter spürten danach was sie getan haben!
Der Rest war pillepalle: rudern auf der Weser bis zur DJH, ausheben, verladen, Bier/Cola trinken heimfahren, wegräumen.

Also wir fanden das toll, jederzeit wieder...

Gesundheitssport Rudern: Zertifikat erneuert

Der Ruderverein Höxter wird wieder mit dem DRV Zertifikat „Gesundheitssport Rudern“ ausgezeichnet!

Die Auszeichnung wird vom Deutschen Ruderverband vergeben. Wir dürfen das Zertifikat bis 2021 weiter führen. 

Die Auszeichnung haben wir u.a. erhalten, weil wir Volkshochschulkurse anbieten, in denen nicht nur das Rudern sondern auch die gesundheitlichen Werte des Sportes vermittelt werden.

Voraussetzung ist auch, dass der Kursleiter eine gültige Trainer C-Lizenz besitzt. Diese Qualifikation hat Lutz Pammel.

Auch in 2019 haben wir an 5 Terminen Gelegenheit geboten, sich mit den ungewohnten Bewegungsabläufen vertraut zu machen und die Natur aus einer anderen Perspektive zu genießen. Am Ende des Kurses fand eine kleine Wanderfahrt mit gemütlichem Ausklang statt.
Der Kurs fand statt zwischen dem 03.06.2019 und dem 02.07.2019.

Anfängerausbildungen bieten wir auch außerhalb dieser Kurse an. Bei Interesse können Sie gerne Kontakt über diese Homepage mit uns aufnehmen.

Wir freuen uns über jede/n Interessierte/n.

Rudern ist eine Sportart die bis ins hohe Alter ausgeführt werden kann.

Januar

Mittwochs
17:00
18:00
Hallentraining
Fitness, Bewegung
Kraft, Ausdauer
01.01. 12:00 Eierfahrt
04.01. 11:00 Arbeitseinsatz an Booten und Bootshs
20.01. 19:00 Vorstandssitzung
25.01. 09:00 Arbeitseinsatz an Boden und Holz
26.01. 10:00 Winterwanderung

Februar

Mittwochs
17:00
18:00
Hallentraining
Fitness, Bewegung
Kraft, Ausdauer
29.02. 19:00 Eisbeinessen (Bootshaus)
29.02. 19:00 Frauenabend (Smiling Buddha)

März

Mittwochs
17:00
18:00
Hallentraining
Fitness, Bewegung
Kraft, Ausdauer
09.03. 19:00 Vorstandssitzung
12. - 15.03. Mastersseminar Ratzeburg
28.03. Frühjahrsregatta Rheine
31.03. 19:00 Mitgliederversammlung